DE

Optimale Symbiose von Tradition und Moderne in Kaprun

 

Epochale Architektur

 

Von weit her kommen die Architekturstudenten inzwischen, um sich das vom Architekturbüro Lechner und Lechner neu gestaltete Geschäft des Kapruner Juweliers  Andreas Hartl anzuschauen: über 18 Tonnen gerosteter Stahl stehen in spannendem Kontrast zu feinst verarbeiteten, hochwertigen Uhren und Schmuckstücken. Das Material schafft Atmosphäre. Bei der Wahl des richtigen Materials zur Gestaltung des Geschäfts beschritten Bauherr und Architekten völlig neue Wege. Fernab von herkömmlicher Innenarchitektur für Uhren- und Schmuckgeschäfte sollte etwas Eigenständiges und ganz Besonderes geschaffen werden: Eine Atmosphäre welche die Unternehmendphilosophie von Andreas Hartl unmittelbar ausdrückt. Man entschied sich für Eisen in ungewöhnlicher Form: gerostet und später lackiert , bekommt das an sich kühle Material einen warmen , lebendigen Charakter und liefert so die Basis für die tolle Atmosphäre , die das Geschäft  jetzt ausstrahlt. Die Aussenansicht ist ebenso gelungen: Die Beibehaltung der natürlichen Formen des Hauses , das eine schöne geradlinige Form hat, unterstreicht die Wirkung noch.

 

Internationales Sortiment:

 

Nicht nur die Architektur, auch das Angebot hält internationalem Vergleich stand. Juwelier Andreas Hartl bietet eine große Auswahl und Vielfalt an renomierten Marken wie Omega, TAG Heuer, Maurice Lacroix, Raymond Wel, Calvin Klein, DKNY, Swatch und Tissot. Auch beim Schmuck findet man alles was das Herz begehrt. In feiner Goldschmiedearbeit und mit besonderer Sorgfalt werden genau nach Kundenwünschen natürlich auch Einzelstücken angefertigt. Herzstück  der Unternehmensphilosophie aber ist die persönliche Betreuung . Andreas hartl, seine Mutter Eva Hartl sowie das gesamte  Team bemühen sich persönlich um die Zufriedenheit der Kunden.

SALZBURGER SCHMUCKTREND 1995

weitere publikationen

zum projekt