LUKAS PLOYER

ARCHITECTURE GRADUATE

Lukas Ployers (*1992) Affinität zum Handwerk entwickelte sich bereits in seiner Kindheit vor seiner Ausbildung zum Tischler. Als Schüler arbeitete er in diversen Handwerksbetrieben und auf einigen Baustellen. Bei der Aufnahmeprüfung für das Architekturstudium äußerte sich sein beherzter Charakter, als er den Vorsitzenden der Prüfungskommission der Kunstuniversität Linz bat aufzustehen, da dieser auf einem Gio Ponti Superleggera saß. Für sein mutiges Konzept eines Erlebnisschlachthofes in einer lehrstehenden Shopping Mall wurde Lukas Ployer 2014 mit dem „Cojones Award“ der Studierenden ausgezeichnet. Nicht nur unzählige Studienreisen und verleihen ihm einen weitreichenden Überblick über die internationale Architekturszene, auch sein Engagement in verschiedenen Entwurfsstudios am Polticnico di Milano und der Vilnius Academy of Arts in Litauen runden ihn als Architekten ab.

 

„Kann man als junger Absolvent einer österreichischen Kunsthochschule die Geschichte der Stadt Salzburg verändern?“ schrieb die Juryvorsitzende des Landesarchitekturpreises Salzburg 2018. Mit seiner gemeinsam mit Horst Lechner erarbeiteten Diplomarbeit „Flussraum Salzach – Transformation zur Lebensader“ zeigt er Visionen um die Salzach zum Sehnsuchtsort der Stadtbewohner umzuformen.  Die Frage wird erst die Zeit beantworten können, die Vision und die weitere Sensibilisierung der Salzburger wurden mit dem Stipendium des Landes Salzburg für Architektur 2018 prämiert.   

publikationen

SN | Leserbriefe
2018 | Salzburg
Bastei
2018 | Salzburg
ORF Salzburg
2018 | Salzburg
Salzburger Fenster
2018 | Salzburg
SN | Artikel
2018 | Salzburg
Mehr anzeigen

auszeichnungen

Architekturpreis
2018 | Stipendium | Land Salzburg
Mehr anzeigen

projekte